Straßburgfahrt vom 11. bis 13.06.2012

18. Juni 2012

strassbourg_2012_03.jpgDass schließlich sogar die Sonne hervorkommt, passt nicht so recht zu den Gedanken, die uns bei unserem Rundgang über das Gelände des ehemaligen KZs Struthof in den Sinn kommen. So manche Frage der Schülerinnen und Schüler der Klassen 9b und 9d müssen wir Begleiter (Fr. Bökelmann, Fr. Friederich, Fr. Gulde, Hr. Fürdens, Hr. Gollnik) unbeantwortet lassen. Betroffenheit bleibt zurück angesichts der ungeheuerlichen Gräueltaten, mit denen wir konfrontiert werden.

Weiter geht's zum CIARUS, unserer Herberge in Straßburg, wo wir sogleich unsere Zimmer beziehen. Anschließend bleibt Zeit für eine erste Erkundung der Stadt in Kleingruppen. Nach dem Abendessen klingt der Tag mit einer Bootsfahrt auf der Ill aus, die uns einmal um das Stadtzentrum herum und dann hinaus zum Europaparlament führt.

strassbourg_2012_02.jpgFür die Klasse 9d ist das Europaparlament auch das erste Ziel des nächsten Tages. Hier nehmen sich die Europaabgeordnete Frau Jeggle und ihre Assistentin viel Zeit für uns. Im Gespräch wird klar, dass der Standort Straßburg des Europaparlaments und das gesamte Projekt der europäischen Integration sehr viel mit der kriegsbelasteteten Vergangenheit und den Verbrechen zu tun haben, mit denen wir uns am Vortag auseinandergesetzt haben. Zum Abschluss können wir noch eine Weile von der Besuchertribüne aus der Sitzung des Europaparlaments - es geht um die Finanzkrise - folgen.

Am Nachmittag steht für uns eine Stadtführung auf dem Programm, während umgekehrt die Klasse 9b jetzt bei ihrem Besuch des Europaparlaments und dem Treffen mit der Europaabgeordneten Frau Rühle ähnliche Eindrücke sammelt wie wir zuvor. Etwas Arbeit wartet auf die Schülerinnen und Schüler an diesem Tag auch noch. Zur Vorbereitung der Beiträge zum geplanten Themenabend mit den Eltern sind einige Recherchen erforderlich.

strassbourg_2012_01.jpgDen Abschluss des Programms bildet am dritten Tag unseres Aufenthalts eine Stadtrallye. Die Abfahrt am Nachmittag verzögert sich dann etwas, weil zwei Schülerinnen beim Shoppen die Zeit vergessen. Aber am Ende kommen wir recht pünktlich in Reutlingen an - nicht nur mit der einen oder anderen Einkaufstrophäe in unserem Gepäck, sondern auch um einige Erfahrungen und Eindrücke reicher.

 

Von: F. Gollnik



Schlagworte: Strassbourg
Kategorie: Tagebuch