Ausflug zur Experimenta - die 6b berichtet

11. Juli 2014

experimenta2014.jpgDafür konnten wir dann noch auf dem Platz davor Essen und Trinken zu uns nehmen und uns ein bisschen unterhalten. Um zehn Uhr durften wir rein, als alles erklärt war räumten wir die Rucksäcke in die Fächer und starteten mit dem Erkunden. In viele Gruppen aufgeteilt konnten wir durch die vier Stockwerke laufen und Spaß haben. Es gab sehr viel zu entdecken.

Auf dem vierten Stock waren die Talentschmieden, in denen man Lieder, Filme etc. selbst erstellen konnte. Auch ein Auto konnte man bauen. Auch in den anderen Stockwerken war viel zu sehen. Man konnte auch sehen wie eine Lokomotive funktioniert und mit was sie angetrieben wird. Zudem gab es einen Fotoautomaten, mit dem man sehen konnte, wie man in zwanzig Jahren aussehen wird, aber der war mit der Zeit überlastet.

Um 12:00 trafen wir uns draußen auf den Bänken wieder und aßen zu Mittag. Pizza und Eis waren die Hauptdinge, die wir uns am Kiosk kauften. Einige Leute waren draußen Kartenspielen, andere redeten nur oder haben am See den Enten und Schwänen zugesehen.

Als wir wieder reingegangen sind, hatten wir nicht mehr viel Zeit groß etwas zu tun, doch wir machten das beste daraus. Kurz bevor wir raus mussten um zehn vor zwei schauten wir noch im Shop vorbei.

Danach trafen wir uns alle wieder draußen, mit Rucksack bepackt und liefen zum Bus. Im Bus war die Aufregung groß, denn man hatte sich viel zu erzählen. Wieder angekommen am AEG war der Tag noch nicht vorbei, denn es gab Public Viewing. Das Spiel Deutschland gegen USA durfte nicht ungesehen bleiben bei dem wir gewannen.

 

Von: Emily Reisch, 6b



Schlagworte: Experimenta
Kategorie: Tagebuch